Manfred Stainert

Geboren am 02.09.1967 in Arnsberg, begann ich im Alter von 8 Jahren, mich intensiv für Musik und Kunst zu interessieren. Neben musikalischer Neigung und der Liebe zur Orgelmusik wurden in der Jugend bereits viele Tusche- und Kohlezeichnungen angefertigt. Es folgte die Auseinandersetzung mit der Aquarelltechnik und Anfertigungen von Marionetten und Skulpturen. Nach einer langen Schaffenspause führte eine geschenkte Staffelei zu neuen Inspirationen und es entstanden die ersten abstrakten Acrylbilder mit diversen Techniken als Möglichkeit des intensiven Ausdrucks, welches sich besonders am Werk „Komm oh Tod du Schlafes Bruder“ zeigt. Später fand ich, beeinflusst vom Illusionsmaler Igor Jablunowskij, die Liebe zu realistisch dargestellten Makros in Acryl auf Leinwand, stets auf der Suche nach ungewöhnlichen Blickwinkeln, die dem Passanten beim Vorübergehen des Objekts meist entgehen.Die aktuellen Werke sind von extremen Kontrasten geprägt. Die zentralen realistischen Objekte schweben im dunklen Raum ohne mit ihm eine physische Verbindung einzugehen und sind so aus ihrem natürlichen Ambiente herausgelöst. Schatten existieren nur im Objekt selbst. Hierdurch wird eine Konzentrierung und metaphysische Erfahrung mit dem Objekt in seiner Vergänglichkeit erreicht. Manchmal ist es nur der andere Blickwinkel, der uns die Dinge neu und interessanter erscheinen lässt.


error: Sämtliche Inhalte sind geschützt!